Suchen

Apple will vollständige Kompatibilität bis April 2020 App-Anforderungen für iOS 13

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

Mit dem Versionssprung des mobilen Apple-Betriebssystems auf iOS 13 gehen einige Forderungen einher. Neben den bekannten Anforderungen an die Kompatibilität müssen die Apps sich an das All-Screen-Design der iPhones und iPads anpassen.

Firma zum Thema

Apple stimmt App-Entwickler auf Neuerungen wie den Dark Mode und Riesen-Displays ein.
Apple stimmt App-Entwickler auf Neuerungen wie den Dark Mode und Riesen-Displays ein.
(Bild: Apple)

Apps sollten zum Beispiel den dunklen Modus und ARKit 3, Core ML 3 und Siri unterstützen, damit sie weiterhin als kompatibel zu iOS 13 gelten. Apple empfiehlt die Verwendung von XCode 11 GM Seed. Die neue Version der IDE enthält Software Development Kits (SDKs) für iOS 13, iPadOS, watchOS, tvOS 12 und macOS Catalina.

Die Anmeldung mit der Apple-ID soll es Benutzern erleichtern, sich bei Apps und Websites mit den bereits vorhandenen Login-Credentials anzumelden. Siri hilft Benutzern wiederum, Aufgaben im Zusammenhang mit Apps schneller zu erledigen. Apps sollten daher Siri unterstützen. Mit Core ML 3 können Entwickler Anwendungen erstellen, die besser mit den Apple-Dienste zusammenarbeiten. ARKit 3 ermöglicht Augmented-Reality-Erlebnisse für Anwender.

Der Dark Mode ist nahtlos in iOS 13 integriert und lässt sich über das Control Center oder über Siri aktivieren. Mit einem dunklen Erscheinungsbild für alle Elemente der Benutzeroberfläche rückt der Inhalt der App in den Mittelpunkt. Apps, die diesen Modus unterstützen, müssen vollständig kompatibel dazu sein. Wenn der Dark Mode eingeschaltet ist, werden auch alle mit dem iOS 13 SDK erstellten Anwendungen abgedunkelt. Es lohnt sich also die Apps mit dem neuen SDK zu entwickeln.

Apple bittet Entwickler darüber hinaus, die im App Store hinterlegten Untertitel und Werbetexte zu aktualisieren sowie In-App-Käufe zu bewerben und entsprechend zu kennzeichnen. Unterstützt eine App den dunklen Modus, sollte mindestens ein Screenshot hinzugefügt werden, der zeigt, wie die Oberfläche der App für die Benutzer aussieht.

Wichtig ist auch, dass die Liste der Informationseigenschaften (info.plist) mit allen Geräteanforderungen kompatibel ist. Vor allem wenn eine neue App eingereicht wird, mit der die Vorteile der neuen Geräte und von iOS 13 unterstützt wird, müssen die neuen Daten gepflegt werden. Weitere Informationen sind auf der Seite „Submit Your Apps to the App Store“ zu finden.

(ID:46140776)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist