Programmieren mit C#, Teil 2

Anwendungen mit Visual Studio 2019 erstellen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

Verwalten der Dateien, die zu einem Formular einer Windows-App gehören.
Verwalten der Dateien, die zu einem Formular einer Windows-App gehören. (Bild: Joos / Microsoft)

In Visual Studio 2019 lassen sich Anwendungen auf Basis von C# für Windows erstellen. In diesem Beitrag zeigen wir die ersten Schritte und stellen Windows Form Designer sowie Toolbox vor.

Erstellen einer neuen Anwendung in Visual Studio, die den Windows Form Designer nutzt.
Erstellen einer neuen Anwendung in Visual Studio, die den Windows Form Designer nutzt. (Bild: Joos / Microsoft)

Nach der Installation von Visual Studio 2019, zum Beispiel der kostenlosen Community Edition, kann ein neues Projekt erstellt werden, um mit C# eine Windows-Anwendung zu programmieren. Hierfür dient beispielsweise der Projekttyp „Windows Forms-App (.NET Framework)“. Anschließend steht in der grafischen Oberfläche von Visual Studio alles zur Verfügung, um eine Anwendung zu entwickeln.

Erste Schritte mit Windows-Apps in Visual Studio

Nachdem das neue Windows-App-Projekt angelegt wurde, wird im Fenster ein Formular angezeigt. Dieses stellt die grafische Oberfläche für das Programm dar, an dem wir aktuell arbeiten. Die Applikation lässt sich auch bereits starten.

Durch den Start wird das Formular in ein Windows-Fenster umgewandelt, das sich maximieren und minimieren lässt. Auf diese Grundlage wird das Formular jetzt mit Funktionen gefüllt. Das Programm kann in Visual Studio auch beendet werden. Das Formular ist also der Grundstock des neuen Programmes.

Die Dateien, die für das Formular verantwortlich sind, befinden sich am rechten Rand im Projektmappen-Explorer. Wichtig sind hier vor allem die beiden Dateien mit der Endung „*.cs“. Die Datei „program.cs“ kann angeklickt werden und zeigt in der Mitte den Quellcode an. Hier ist eine Main-Methode zu sehen. Diese Methode wird abgearbeitet, um das zu erstellende Programm auszuführen.

Formulare in Visual Studio und C# verstehen

Visual Studio-Oberfläche beim Erstellen einer neuen Windows-Anwendung mit einem Formular.
Visual Studio-Oberfläche beim Erstellen einer neuen Windows-Anwendung mit einem Formular. (Bild: Joos / Microsoft)

In der Methode sind nach dem Erstellen eines neuen Programmes bereits Anweisungen zu sehen. Diese starten generell zunächst ein Windows-Fenster. Dabei handelt es sich um das Windows-Fenster, das auch nach dem Erstellen des Projektes zur Verfügung steht. Die Methode verweist zudem auf das Formular, das erstellt wird, also in diesem Beispiel „Form1“.

Für dieses Formular ist die zweite cs-Datei mit der Bezeichnung „Form1.cs“ verantwortlich. Durch einen Doppelklick darauf wird das Formular in den Vordergrund geholt und aktiviert. Einfach ausgedrückt startet „program.cs“ die Main-Methode, die wiederum „Form1.cs“ startet. Solange das Formular geöffnet ist, das durch „Form1.cs“ erstellt wurde, wird die Main-Methode nicht fortgeführt. Wird das Formular geschlossen, fährt die Datei „program.cs“ mit der Main-Methode fort.

Zu Beginn des Projektes sind nach dem Aufrufen des Formulars „Form1“ keine weiteren Befehle mehr in der Main-Methode vorhanden, sodass das Programm nach dem Beenden des Formulars ebenfalls beendet wird.

Quellcode von Formularen verwalten

Wird das Menü der Datei „Form1.cs“ im Projektmappen-Manager aufgeklappt, zeigt sich die Datei „Form1.Designer.cs“. Durch einen Klick auf diese Datei wird der ebenfalls in C# formulierte Quelltext ersichtlich, der das Standardformular erstellt und anzeigt.

Durch einen Klick auf „Form1.cs“ wird die Datei im Fenster angezeigt und das Formular auf Basis des Quellcodes erstellt. Aktionen, die mit dem Formular durchgeführt werden, übersetzt Visual Studio in C#. Die Auswirkungen werden im Formular grafisch dargestellt und durch Aktivieren der Datei „Form1.Designer.cs“ als Quellcode angezeigt. Das funktioniert auf dem gleichen Weg natürlich auch für andere Dateien, die in Visual Studio erstellt werden.

Bearbeiten des Quellcodes eines Formulars von einer Windows-Anwendung in Visual Studio.
Bearbeiten des Quellcodes eines Formulars von einer Windows-Anwendung in Visual Studio. (Bild: Joos / Microsoft)

Jeglicher Code, den Visual Studio beziehungsweise der Windows Form Designer erstellen, ist standardmäßig ausgeblendet. Durch einen Klick auf das Pluszeichen eines Bereiches im Quellcode lässt sich dieser Code ein- und ausblenden und direkt an dieser Stelle editieren. Allerdings sollte der von Visual Studio und Windows Form Designer erstellte Code eher nicht geändert werden. Dazu wird im Quelltext auch eine entsprechende Information an der jeweiligen Stelle angezeigt.

Mit Windows Form Designer und Toolbox arbeiten

Verwalten der Dateien, die zu einem Formular einer Windows-App gehören.
Verwalten der Dateien, die zu einem Formular einer Windows-App gehören. (Bild: Joos / Microsoft)

Der Windows Form Designer ist für die Erstellung des Formulars verantwortlich. Entwickler können mit der Maus Objekte in das Formular integrieren, so dass es entsprechend erweitert wird. Die Erweiterungen werden durch den Windows Form Designer in C# übersetzt und entsprechend in den Quellcode des Formulars eingebunden.

Um neue Objekte in ein Formular zu integrieren, wird die Toolbox benötigt, die sich über den Menüpunkt „Ansicht“ einblenden lässt. Holt man das Formular in den Vordergrund, zum Beispiel durch einen Doppelklick auf „Form1.cs“, wird in der Toolbox der Inhalt aktiviert. Hier sind verschiedene Objekte zu sehen, die Entwickler mit der Maus in das Formular ziehen können, um beispielsweise Aktionen ins Formular zu integrieren.

Anpassen und Erweitern eines Formulars mit der Toolbox.
Anpassen und Erweitern eines Formulars mit der Toolbox. (Bild: Joos / Microsoft)

Sobald ein Objekt mit der Maus in das Formular gezogen wurde, lässt es sich auch anpassen. Durch das Starten des Formulars wird dann das neue Objekt angezeigt und im Programm aktiviert. So ist es möglich, neue Funktionen immer sehr schnell zu testen. Objekte können jederzeit im Formular per Drag and Drop verschoben werden. Auch Größe, Inhalt und andere Daten von Objekten lassen sich entweder direkt im Windows Form Designer oder im Eigenschaftsfenster des Objekts ändern.

Durch einen Klick auf ein Objekt im Formular wird rechts unten das Eigenschaftsfenster dieses Objektes angezeigt, zum Beispiel eine Beschriftung „Label“. Hier lässt sich die Beschriftung auch anpassen, ebenso Schriftgröße und Schriftart. Das Eigenschafts-Fenster zeigt generell immer die Eigenschaften des ausgewählten Objektes an. Hier lassen sich also die Eigenschaften ändern, die für das Objekt konfigurierbar sind.

windows-app-01.jpg – Erstellen einer neuen Anwendung in Visual Studio, die den Windows Form Designer nutzt.

windows-app-02.jpg – Visual Studio-Oberfläche beim Erstellen einer neuen Windows-Anwendung mit einem Formular.

windows-app-03.jpg – Bearbeiten des Quellcodes eines Formulars von einer Windows-Anwendung in Visual Studio

windows-app-04.jpg – Verwalten der Dateien, die zu einem Formular einer Windows-App gehören

windows-app-05.jpg – Anpassen und erweitern eines Formulars mit der Toolbox.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45998033 / Programmiersprachen)