App Bundle Support und neue Testing-Funktionen

Android Studio 3.2 als Beta verfügbar

| Autor: Stephan Augsten

In der Beta von Android Studio 3.2 finden sich einige jüngst angekündigte Features wie das „Android App Bundle“-Format.
In der Beta von Android Studio 3.2 finden sich einige jüngst angekündigte Features wie das „Android App Bundle“-Format. (Bild: Google)

Bei den Google-Developers steht seit Ende vergangener Woche die Beta von Android Studio 3.2 bereit. Die Entwicklungsumgebung bildet die jüngst von Google angekündigten Funktionen wie App-Bundle-Unterstützung und Emulator-Snapshots ab.

Von der Bibliotheken- und Tool-Sammlung Android JetPack über die Android P Developer Preview bis hin zum neuen „App Bundle“-Format: Android Studio 3.2 soll alle neuen Möglichkeiten bei der App-Entwicklung ausschöpfen. Aktuell arbeitet man bei Google noch an Qualitätskriterien wie Stabilität und Build-Zeiten, wie dem Android-Developers-Blog zu entnehmen ist.

Auf Basis der Vorschau- oder auch Canary-Version von Android Studio 3.2 unterstützt die Beta-Version bereits App-Bundles. „Android App Bundle“ ist ein neues Veröffentlichungsformat, um kleinere APKs ausliefern zu können, die dahingehend optimiert sind, dass sie nur die für das Zielgerät benötigten Ressourcen enthalten. Die entsprechende Funktion verbirgt sich im Menüpunkt „Build\Build Bundle / APK“ oder „Build\Generate Signed Bundle / APK“.

Für komfortablere Test-Szenarien ist es mit Android Studio 3.2 außerdem möglich, innerhalb des Emulators zu jeder Zeit Snapshots zu erstellen, die sich in weniger als zwei Sekunden starten lassen. So könne man laut Google beispielsweise AVD-Snapshot (Android Virtual Device) mit gewünschten Anwendungen, Daten und Einstellungen vorkonfigurieren und dann wiederholt zum selben Snapshot zurückkehren. Weitere neue Testing-Funktionen sind Bildschirm-Aufnahmen oder auch ein ADB-Verbindungsassistent.

Innerhalb der „Performance Profiler Suite“ erlaubt es der Energy Profiler künftig, den Energieverbrauch der erstellten App zu analysieren. So kann ein Entwickler beispielsweise den Energieverbrauch von Systemkomponenten visualisieren und Hintergrundereignisse überprüfen, die zur Akku-Entladung beitragen können.

Dies sind freilich nur ein paar der neuen Funktionen, von denen etliche bereits seit der IDE-Preview zur Verfügung stehen. Eine umfassende Auflistung findet sich im Canary-Blog zu Android Studio 3.2.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45367811 / Frameworks & Sprachen)