Neues API-Level und weitere App-Anforderungen Android App Bundles ersetzen APK-Dateien

Redakteur: Stephan Augsten

Wie jedes Jahr hat Google die API-Level-Anforderungen an Android Apps und App-Updates angepasst. Darüber hinaus wird das bekannte APK-Format weichen, Entwickler müssen ihre Apps mit Inkrafttreten der neuen API-Level-Ziele zwingend im „Android App Bundle“-Format veröffentlichen.

Firmen zum Thema

App-Entwickler müssen sich unter Android im Jahr 2021 auf einige Änderungen bei Google Play einstellen.
App-Entwickler müssen sich unter Android im Jahr 2021 auf einige Änderungen bei Google Play einstellen.
(Bild: Google)

Für neue Android Apps ist ab August 2021 das API-Level 30 (Android 11) obligatorisch, für App-Updates gilt das Target API Level ab November 2021. Bestehende Anwendungen, die nicht mehr aktualisiert werden, dürfen aber weiterhin über Google Play angeboten werden. Im gleichen Atemzug stellt Google das Format der Installationspakete um.

APK-Dateien gehören damit der Vergangenheit an, sie werden durch das sogenannte Android App Bundle (ABB) ersetzt. Unter den Publishern, die ihre Apps bereits im AAB-Format ausliefern, findet sich beispielsweise Netflix. Derartige Top-Apps sollen durch den Wechsel von einer universellen APK hin zum App Bundle eine durchschnittliche Größeneinsparung von 15 Prozent erzielen.

Nutzer profitieren von kleineren Downloads und weniger Problemen bei der Installation. Dies soll sich insbesondere in Regionen mit mehr Einstiegsgeräten und langsameren Datentransferraten bemerkbar machen. Kleinere Apps und einfachere Releases stünden folgerichtig einer größeren Zielgruppe aus Usern und Developern zur Verfügung, heißt es im Google Blog.

Darin heißt es weiter, dass auch mit dem OBB-Format gekennzeichnete Erweiterungsdateien (OBB) für neue Apps nicht mehr unterstützt werden. Um Assets oder Features bereitzustellen, die die Download-Größe von 150 Megabyte überschreiten, dienen künftig erweiterte Verteilfunktionen wie „Play Asset Delivery“ und „Play Feature Delivery“.

Die Umstellung auf Android App Bundles hat zudem Auswirkungen auf die Benutzung von Instant Apps, die auf das veraltete ZIP-Format setzen. Ab August 2021 müssen Entwickler vielmehr Instant-fähige App-Bundles veröffentlichen, dies erfordert unweigerlich auch die Aktualisierung bestehender Instant-Apps.

(ID:47013256)