Definition „Android Studio“

Was ist Android Studio?

| Autor / Redakteur: zeroshope / Stephan Augsten

Android Studio soll den Benutzer bei der Entwicklung eigener Apps an die Hand nehmen.
Android Studio soll den Benutzer bei der Entwicklung eigener Apps an die Hand nehmen. (Bild: andrekheren - Pixabay.com / CC0)

Android Studio ist die offizielle Entwicklungsumgebung für Googles quellenoffenes mobiles Betriebssystem. Es ersetzt das Android SDK, also das Software Development Kit. Theoretisch können auch Einsteiger mit Android Studio eigene Apps für das OS schreiben.

Android Studio ist die Bezeichnung für die offizielle Entwicklungsumgebung für das gleichnamige mobile Betriebssystem von Google. Angekündigt wurde Android Studio im Mai 2013, die Version 1.0 erschien am 8. Dezember 2014.

Im Mai 2015 veröffentlichte Google die erste Preview von Version 1.3: Das vormalige Android SDK (bzw. der SDK Manager), das bislang zum Entwickeln verwendet wurde, ging vollständig in Android Studio auf.

Die Grundzüge von Android Studio

  • Die Software basiert auf JetBrains IntelliJ IDEA und setzt dementsprechend auf Java als Programmiersprache.
  • Das Build-Management-Tool basiert auf Gradle
  • ProGuard für eine automatische App-Signierung wird unterstützt
  • Einbindung von Lint (zur statistischen Code-Analyse)
  • Android Studio eignet sich ebenfalls zum Entwickelung von Apps für Android Wear (Smartwatch Betriebssystem) sowie Android TV.

Eine Entwicklungsumgebung auch für Nicht-Experten?

Google verfolgte mit Android Studio unter anderem das Ziel, Nicht-Experten die Möglichkeit zu geben, eigene Apps für das mobile Betriebssystem zu entwickeln. Unter anderem wurde deshalb ein Theme- und Layout-Editor eingebunden.

Dieser Editor gestattet es, per Drag and Drop Benutzeroberflächen zu gestalten und mit unterschiedlichen Auflösungen zu testen. Eine wesentliche Hürde der App-Entwicklung wurde so genommen. Ähnliches gilt für die Einbindung von Google Diensten wie beispielsweise Google Cloud Messaging, die sich in der IDE konfigurieren und so für die App bereitstellen lassen.

Die Systemanforderungen von Android Studio

  • Mindestens Windows 7 oder Mac OS X 10.10
  • Wenigstens 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (3 GB für Android Studio, 1 GB für den Android Emulator).
  • Wenigstens 2 GB Speicherplatz (Android SDK und Emulator benötigen 1,5 GB, die integrierte Entwicklungsumgebung braucht 500 MB).
  • Eine Auflösung von mindestens 1280x800 Pixeln.
  • Für den Emulator sollte man mit einem 64 Bit-System arbeiten.

Google legt Wert darauf, dass es sich bei diesen Angaben um die unteren Grenzen handelt. Android Studio läuft flüssiger und schneller, wenn Spielraum nach oben besteht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Was ist eine IDE?

Definition „Integrierte Entwicklungsumgebung“

Was ist eine IDE?

Eine integrierte Entwicklungsumgebung oder IDE stellt Programmierern eine Sammlung der wichtigsten Werkzeuge zur Softwareentwicklung unter einer Oberfläche zur Verfügung. Die Arbeit für die Erstellung von Programmen wird dadurch vereinfacht. lesen

App Performance testen und optimieren

Schnellere Mobile-Apps

App Performance testen und optimieren

Keiner mag langsame Apps. Gerade auf dem Smartphone stellen User hohe Ansprüche an die App-Performance: Inhalte sollen sofort da sein, Office-Anwendungen und Spiele sofort auf dem Bildschirm erscheinen. Es ist wichtig, die Geschwindigkeit der App zu optimieren, damit sie nicht gleich wieder deinstalliert wird. lesen

PaaS von AWS, Google, IBM, Microsoft & SAP

IoT, Big Data und Machine Learning im Aufwind

PaaS von AWS, Google, IBM, Microsoft & SAP

In den letzten beiden Jahren haben die Anbieter von Platform-as-a-Service ihr Portfolio an Abo-Diensten kräftig ausgebaut. Sie unterstützen Machine Learning in der Big Data Analytik und das Internet der Dinge (IoT). Es gibt aber weiterhin signifikante Unterschiede. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44673416 / Definitionen)