Cross Platform Apps

Einfache API-Integration jetzt auch für Xamarin verfügbar

| Autor / Redakteur: Michael Matzer / Stephan Augsten

Eine universelle API von CloudRail bündelt mehrere APIs von Diensten wie Dropbox und koppelt sie mit der Zielanwendung, z.B. unter Android.
Eine universelle API von CloudRail bündelt mehrere APIs von Diensten wie Dropbox und koppelt sie mit der Zielanwendung, z.B. unter Android. (Bild: CloudRail)

CloudRail, ein deutscher Provider für API-Integration, unterstützt nun auch Xamarin, eine verbreitete Entwicklungsumgebung für Cross-Plattform-Apps. Doch welche Möglichkeiten eröffnet dieser Schritt?

Im Zuge der beschlossenen Xamarin-Unterstützung stellt CloudRail ein Software Development Kit (SDK) zur Verfügung, das sogenannte „universelle APIs“ umfasst. Das SDK soll es Entwicklern erlauben, Dienste etwa für Payment, Cloud Drive oder Filesharing usw. schneller und effizienter in ihre Xamarin-Apps einzubinden.

Eine „universelle API“ umfasst eine allgemein anwendbare Übersetzungslogik, die u.a. auch Mappings enthält, so dass sich Begriffe aus Anwendung A in Anwendung B, C und D übertragen lassen. Jeder Service verfügt über seine eigene API, die sich signifikant von anderen unterscheidet, selbst wenn die Dienste ähnliches bieten.

„Die Dropbox-API ist völlig anders als die Google Drive API“, erläutert CloudRail-Geschäftsführer Felix Kollmar. „Für Entwickler bedeutet dies, dass sie erst eine Integration für Dropbox schreiben müssen, was drei bis fünf Tage Arbeit bedeutet, und danach noch einmal mit dem gleichen Zeitaufwand für Google Drive. Mit CloudRail fassen wir Dienste aus der gleichen Kategorie zusammen.“

Die API-Logik eines solchen Multi-Konnektors ist in einer proprietären Sprache geschrieben, die eine Peer-to-Peer-Verbindung (P2P) erlaubt. „Dadurch kommen Verbindungen zustande, die nicht über einen CloudRail-Server laufen und auch keinen Single Point of Failure aufweisen“, erläutert Felix Kollmar, der Geschäftsführer von CloudRail. P2P diene auch dem Datenschutz, denn die Verbindung werden per SSL-Protokoll verschlüsselt. Der Hersteller gibt die Verschlüsselung vor, der Entwickler muss die Daten entsprechend liefern.

Cross-Plattform: Xamarin

Derzeit stellt CloudRail für täglich 50 Millionen Endnutzer universelle APIs zu diversen Mobilplattformen wie iOS, Android, Java SE und Node.js bereit. Mit Xamarin kommt nun eine Cross-Plattform-Entwicklungsumgebung hinzu, die Teil von Microsofts Visual Studio ist. Sie ermöglicht Entwicklern, die gleiche Code-Basis für Apps unter Android, iOS, Windows und mehr zu verwenden. Xamarin erfreut sich einer Entwicklergemeinde von rund 1,4 Millionen Nutzern, und das war laut Kollmar ein Hauptgrund, die Plattform zu unterstützen.

„Dies ist unser Schritt in die Cross-Plattform-Welt“, stellt Kollmar fest. Während es mit Xamarin einfach sei, Cross-Plattform Applikationen zu entwickeln, sei es auf der anderen Seite leider umso schwieriger, diese Apps mit anderen Diensten zu vernetzen. „Die meisten Apps heutzutage erfordern zahlreiche Integrationen zu externen Providern wie zum Beispiel Dropbox, Stripe, Facebook und viele andere“, so Kollmar. Entwickler, die Apps nativ entwickeln, können hierfür auf zahlreiche Lösungen und gut gepflegte Libraries zurückgreifen.

„Unter Xamarin hingegen ist das ein echtes Problem.“ Die Integrationen sind komplexer, in Xamarin gibt es keine Libraries, keine SDKs, sondern nur sogenannte „Components“. Diese seien aber oft schlecht gepflegt und bei weitem nicht für alle Dienste verfügbar. Auch die direkte Einbindung von REST-APIs sei für die meisten Entwickler aufgrund der Fehleranfälligkeit und des hohen Aufwands keine wirkliche Option.

Xamarin bietet allerdings etliche Vorzüge. So ist es etwa Teil von Microsoft VisualStudio, um damit mobile Apps nicht nur für Smartphone-Benutzer, sondern für Unternehmensapplikationen zu erstellen – auch für Windows. Der ERP-Software-Hersteller Sage beispielsweise hat Xamarin schon vor zwei Jahren zu seiner Entwicklungsplattform für die neuesten Versionen gekürt.

CloudRail bringt sein komplettes Portfolio an Integrationen auf die Xamarin-Plattform. Das beinhaltet ein ständig wachsendes Repertoire an APIs wie Google Drive, die Bezahldienste Stripe und Paypal sowie Twitter, die ab jetzt für alle Xamarin-Entwickler bereitstehen.

Mit universellen APIs sollen Entwickler alle Provider einer App-Kategorie – etwa Cloud-Speicher oder Filesharing – in weniger Zeit einbinden, als sie eigentlich für nur einen Dienst gebraucht hätten. Zudem hält CloudRail alle Integrationen auf dem aktuellsten Stand, um Entwickler bzw. die App-Benutzer vor ausfallenden Integrationen zu bewahren. „Das Change Management haben wir entsprechend automatisiert“, erläutert Felix Kollmar.

Die CloudRail-SDKs, die in die Ziel-Anwendung eingebunden sind, „telefonieren“ sozusagen „nach Hause“, um zu fragen, ob es eine neue Version gibt. Bei positivem Bescheid müssten sie eigentlich nur das Update herunterladen, doch so mancher Entwickler ist dazu verpflichtet, jedes Update vor Nutzung zu testen. Für ihn wirkt sich die Benachrichtigung als Vorwarnzeit positiv aus.

Die Bedeutung von APIs steigt

Mit seinen universellen APIs will CloudRail die Misere beseitigen, in der sich so mancher kommerzielle Entwickler befindet. Da er nach Ertrag arbeitet – entweder angestellt oder im Auftrag für ein Unternehmen –, ist die Anbindung und Pflege von Programmierschnittstellen (APIs) nur begrenzt rentabel.

Zwar erweitern APIs die Funktionsvielfalt einer App, doch ihre Integration und Aktualisierung ist zeitaufwendig und somit kostenintensiv. Zudem haben APIs die Eigenart, sich ständig zu verändern und weiterzuentwickeln, was ihre Aktualisierung zu einer Daueraufgabe macht. Diese Aufgabe wird durch ihre Vielzahl ebensowenig erleichtert wie durch die vielfach vorzufindende schlechte Dokumentation.

APIs gewinnen jedoch in den neuen Märkten wie IoT, Big Data Analytics und Machine Learning zunehmend an Bedeutung – diese Einsatzbereiche dienen als Differenzierungsmerkmale für den Anbieter der Anwendung, ganz besonders in der Wirtschaft der Cloud-Services. Manche Manager haben bereits den API-Krieg ausgerufen, in dem Claims gemäß der Anzahl der unterstützten APIs abgesteckt werden.

Leider besteht die Gefahr, dass kleine, aber feine Anbieter aufgrund des API-Aufwands ungenügend beachtet werden und sich nur große Anbieter wie Google, Apple oder Microsoft durchsetzen. Dadurch bleibt die Vielfalt auf der Strecke, zum Nachteil des Endbenutzers. CloudRail will nach den Worten seines Geschäftsführers Felix Kollmar den Entwicklern einen Marktplatz bieten, auf dem sie den richtigen API-Provider finden können – in Kürze auch Xamarin Components.

Die Xamarin SDKs lassen sich kostenlos bei CloudRail, GitHub und z.T. bei Heroku herunterladen. CloudRail ist darüber hinaus für Android, iOS (Objective-C und Swift), Java SE und Node.js verfügbar. Zu den Kunden zählen bedeutende Firmen wie Cognizant oder Organisationen wie der britische Gesundheitsdienst NHS (National Health Service).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44851747 / Cross Plattform)